English
über die Entwicklung der Arbeitsgruppe
Der Andreas-Schubert-Bau,
errichtet in den Jahren 1956 bis 1960

Die Arbeitsgruppe Strahlungsphysik besitzt eine lange Tradition an der Technischen Universität Dresden und ging 2003 aus dem Institut für Strahlenschutzphysik hervor. Letzteres hatte seinen Ursprung im Institut für Anwendung radioaktiver Isotope an der Fakultät für Kerntechnik, die von 1957-1963 an der TH/TU Dresden existierte. Im Laufe seiner Entwicklung profilierte es sich als Stätte der Lehre und Forschung auf Gebieten wie Strahlungswechselwirkungen, Festkörperdosimetrie und Strahlungstransportrechnungen, die für den Strahlenschutz und die Umweltüberwachung Bedeutung besitzen. Eine Vielzahl von Absolventen sind aufgrund der vermittelten Ausbildung, die wissenschaftlichen Anspruch und Praxisnähe verbindet, in Forschungsinstituten, an medizinischen Einrichtungen, in der Industrie oder in Behörden tätig. In Deutschland ist die Arbeitsgruppe Strahlungsphysik die einzige Einrichtung, die sich auf universitärem Niveau mit Fragen der HEALTH PHYSICS befaßt.

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: PD Dr. J. Henniger
Stand: 10. 01. 2014
Valid HTML 5 + CSS 3!